Heute Morgen ganz früh machten wir uns auf den Weg zum Flughafen nach Stockholm, um meinen Vater zum Flugzeug zu bringen. Da wir so zeitig unterwegs waren, entschieden wir uns ganz spontan, einen Ausflug in den Stockholmer Schärengarten zu machen. Die Insel Vaxholm besuchen wir immer sehr gerne und auch heute fuhren wir zuerst dort hin. Später setzten wir mit den kostenlosen Fähren des Schärengartens noch zwischen verschiedenen anderen Inseln über, um dann über Stockholm wieder zurück nach Hause zu fahren.

Das Wetter war schön, doch mit 19° C, etwas Wind und heiter bis wolkig war es nicht gerade ein warmer Sommertag. Doch wie immer, genossen wir das glitzernde Meer und den maritimen Flair des Schärengartens in vollen Zügen. Da zur Zeit Hochsaison ist, herrschte ein reger Bootsverkehr. Wir könnten Stunden verbringen, um die vielen Segel-und Motorjachten zu beobachten. Doch auch der Fährverkehr zwischen den Inseln ist interessant anzusehen. Sitzt man dort am Kai, kann man das durchaus mit einem Busbahnhof in der Stadt vergleichen, wo man auf seinen Bus wartet, nur dass sich das ganze auf dem Wasser abspielt.

DSC_0753

Eine Mini-Insel direkt vor Vaxholm.

DSC_0761

Das Cafe Hembygdsgården ist auf Vaxholm unsere Favorit- Fika- Stelle. Es ist für sein reichhaltiges und gutes Kuchen- Buffet bekannt. Wirklich fantastisch!

DSC_0763

Man sitzt an Tischen in einem schönen Garten, direkt am Meer. Dieser traumhafte Platz zieht viele Besucher an, was es nicht immer leicht macht, einen freien Platz zu bekommen, besonders am Wochenende.

DSC_0764

Wir aßen u.a. ein Rulltårtsbakelse, eine Spezialität des Hauses.

Mit den folgenden Bildern bekommt man einen kleinen Eindruck von den gemütlichen kleinen Gassen, Gärten und Häusern auf Vaxholm.

DSC_0758

DSC_0759

DSC_0757

DSC_0756

DSC_0754

DSC_0755

Vaxholm ist wirklich einen Reise wert, besonders an einem schönen schwedischen Sommertag!

Advertisements